Welcher Diplomat kann es sich leisten, nicht in einem Trump-Hotel abzusteigen?

Unsere Hypothese, dass Trump seine Präsidentschaft (ausschließlich?) dazu nutzt, um seine private Eigenmarke ‚Trump‘ zu vermarkten findet neue Nahrung. Siehe: n-tv: 09.03.2017

Diplomaten, amerikanische Regierungsbeamte aus anderen Bundesstaaten und Regionen, ausländische Staatsgäste und andere Personen, die glauben, vom Wohlwollen des Präsidenten profitieren zu können, werden wohl tunlichst im Washingtoner Trump-Hotel übernachten. Trump wird sicher ab und zu einen Blick auf die Buchungsliste seiner Herberge werfen. Die Mieten zugunsten des Hotels zahlen dann z. B. amerikanische Regierungsstellen und Behörden, ausländische Regierungen und Lobby-Organisationen.

„great deal“

Wer bei der Konkurrenz bucht, dem könnte die Launen des Präsidenten unter Umständen nicht gut bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.