Was Trump da macht, ist widerlich

Was Trump da macht, ist widerlich titelt Tagesschau.de, die normalerweise sehr sparsam mit drastischen Bewertungen ist.

„(…) Polizisten gehen mit Härte und Brutalität gegen die Demonstranten vor. In New York fährt ein Polizeifahrzeug in eine Menschenmenge. In Atlanta werden Protestierer mit einer Elektro-Waffe außer Gefecht gesetzt. 

Dies ist der Nährboden für Unruhen. Martin Luther King sagte vor mehr als einem halben Jahrhundert: Ein Aufstand ist die Sprache der Unerhörten. Donald Trump könnte mit Worten der Versöhnung all dies schnell wieder beruhigen. Stattdessen setzt er mit eiskalter Rambo-Rhetorik auf Eskalation. (…)“

Das ist aber wohl kein Problem, der DAX war heute Mittag (Stand 02.06.2020 12:29) mit 4,03 % gegenüber dem Vortagesschlusskurs in Plus. (Der Dow Jones 30 erhöhte sich dagegen mittags ’nur‘ um 0,81%). Den Börsianern scheint der Regierungsstil Trumps und der Start in den amerikanischen Bürgerkrieg sehr zu gefallen!

Geld, Geld, Geld! Aus jeder Krise ist wohl Geld zu machen.

Die Corona-Krise, die Arbeitslosigkeit in den USA und Europa und die drohende Armut in den Schwellenländern – wen interessiert das schon? – lassen die Aktien explodieren. Trump und die anderen Despoten, deren Länder die Tabellenführung der Covid-19-Neuinfektionen und Sterblichkeitsraten übernommen haben, sind nicht das einzige Problem; der Jubel der Finanzjongleure und der Heuschrecken, die sich durch die Krisen satte Gewinne versprechen, und der Mangel an Politikern, die sich (tatsächlich?) für die Interessen der ’normalen Leute‘ einsetzen, bilden die andere andere Seite der Medaille unserer verrottenden Demokratien.

Menschenrechte – was war das noch mal? Das war wohl ein Spleen der Romantiker von vorgestern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.