Twitter, die Latrine für den verbalinkontinenten Mobb – Konto gelöscht.

Persönliche Mitteilung:

Mein Twitter-Konto @RienasRoeb habe ich am 08.05.2020 endgültig gelöscht.

Twitter ist bei mir in den Merkmalsbereichen

Ziele – Beteiligte Personen – Methoden – Aufwand – Ergebnisse

nach ca. halbjähriger Evaluation durchgefallen.

In dieser Zeit habe ich keine einzige ‚vernünftige‘, von mir als angenehm oder hilfreich empfundene Interaktion mit Personen erlebt, mit denen ich auf einem anderen Kanal nicht auch vorher schon kommuniziert hatte.

Im Übrigen möchte ich nicht das gleiche Sprachrohr und den gleichen Kommunikationsstil nutzen wie der in diesem Portal kritisierte amerikanische Präsident Trump.

Schließlich plagte mich schon immer die grauenhafte Erfahrung, dass meine Kommunikationswege und die Adressaten meiner Äußerungen nicht von mir oder dem Zufall, sondern durch die undurchschaubaren Algorithmen eines amerikanischen IT-Konzerns gesteuert wurden.

So etwas hat m. E. mit dem Anspruch oder dem ‚Grundrecht‘ auf informationelle Selbstbestimmung nichts zu tun.

Das scheint die heutige Generation derjenigen, die fast ausschließlich ihre Freunde und Follower in den (dis-)sozialen Netzwerken suchen, nicht zu stören oder wahrscheinlich gar nicht zu Kenntnis zu nehmen.

Masse statt Klasse und ‚fishing for compliments‘ sind die einzigen Devisen nicht nur der Politiker, der Wirtschaftsfürsten und der ‚Heuschrecken‘, sondern auch der jungen Schreihälse, die sich über alles aufregen, aber selbständig nichts zustande bringen, worüber morgen noch jemand spricht.

Ob sie nicht anders können oder wollen kann ich nicht unterscheiden.

Das eine ist so bitter wie das andere, weil von denen eure Zukunft – meine zum Glück kaum noch – abhängt.

Deshalb verabschiede ich mich von dieser Kommunikationsplattform.

Ein Gedanke zu „Twitter, die Latrine für den verbalinkontinenten Mobb – Konto gelöscht.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.